30.12.22

 Der SSV Heidenau wünscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bitte nicht vergessen, das Jahr 2023 startet wieder traditionell mit dem Neujahrslauf. Mittlerweile ist es die 45. Auflage und jeder, ob Profiläufer oder blutiger Amateur, ob 5- oder 95-Jähriger, ob zu Fuß oder im Kinderwagen, ist eingeladen.

Start ist um 11 Uhr auf dem Parkplatz des Pestalozzi-Gymnasiums. Bis dahin, alles Gute und bleibt gesund.



19.12.22

Terminänderung


Es gibt Veränderungen im Veranstaltungskalender 2023. So steht im Sommer ein wahres Radsportwochenende an. Es beginnt am Freitag, dem 30.06. An diesem Tag findet das Kinderrennen statt.
Für den Samstag ist es dem Verein wieder einmal gelungen, die Landesmeisterschaft für den Nachwuchs und die Landesjugendspiele auf die Heidenauer Radrennbahn zu holen. Auch hierzu sind interessierte Zuschauer gerne eingeladen, der Eintritt ist frei.
Wie ursprünglich bereits geplant findet das Wochenende sein Höhepunkt am Sonntag zum Sommerpreis der Steher.
An dieser Stelle möchte auch die Abteilung Radsport auf den Heidenauer Neujahrslauf aufmerksam machen. Nach der coronabedingter Pause wird das Jahr 2023 wieder traditionell am 01. Januar sportlich gestartet. Treff ist wie immer um 11 Uhr auf dem Parkplatz des Pestalozzi-Gymnasiums.

15.12.22

Jahresrückblick 2022

Es sind nur noch wenige Tage im Kalenderjahr 2022. Besinnlichkeit hält überall Einzug und auch für die Abteilung Radsport des SSV Heidenau heißt es nun auf das Jahr zurückzublicken, auf Errungenschaften und Erfolge, aber auch auf Herausforderungen, welche in diesem und auch im nächsten Jahr zu stemmen waren und zu stemmen sind.

Etwas was den Verantwortlichen der Abteilung schon lange am Herzen lag, ist der Innenausbau der Essens- und Getränkeausgabe. Dort, wo zu den Veranstaltungen immer mit viel Liebe und Engagement für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt wird, wurde im Laufe des Jahres viel Zeit und Material investiert, um die Ausgabe aus optischen und vor allem auch aus hygienischen Gesichtspunkten auf Vordermann zu bringen. Besonderer Dank gebührt dabei dem Küchenstudio Heidenau. Das Heidenauer Unternehmen spendete dem Verein eine Ausstellungsküche. Der Boden wurde neu gefliest, die Wände verkleidet und Wasser- und Abwasserleitungen neu verlegt. Zum letzten Steherrennen des Jahres konnte so das Team um Jenny Martin auf ganz anderem Niveau zaubern und die Besucher beköstigen.

Wie bereits in vergangener Zeit zur Tradition geworden, konnte der SSV Heidenau auch in diesem Jahr wieder drei Steherrennen ausrichten. Im Rahmen der Steherrennen wurden auf der Heidenauer Radrennbahn auch zwei Läufe (im Frühjahr und im Herbst) des Derny-Deutschland-Cups der Frauen ausgetragen.

Beim Internationalen Frühjahrspreis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden am 01. Mai lockte der SSV wieder starke Fahrer der deutschen Steherelite um Robert Retschke, sowie den tschechischen Stehermeister Jakub Filip und den niederländischen Meister und Europameister von 2019 Reinier Honig nach Heidenau. In drei packenden Läufen konnte sich Robert Retschke hinter Schrittmacher Holger Ehnert durchsetzen. Zweiter wurde das niederländische Team Reinier Honig und Schrittmacher Jos Pronk. Platz drei errang das Heidenauer Gespann mit Steher André Hagen und Schrittmacher Udo Becker. Die beiden Heidenauer konnten somit gleich zu Beginn der Saison schon ihre starke Form und ihre hohen Ambitionen für dieses Jahr unter Beweis stellen.


Der Derny-Deutschland-Cup der Frauen fand sich letztes Jahr erstmals im Rennkalender und sollte als Vorläufer einer Deutschen Meisterschaft der Frauen im Dernyrennen gelten. Über mehrere Rennen auch auf den Bahnen in Chemnitz, Erfurt und Solingen, sollte eine Gesamtsiegerin ermittelt werden. Beim ersten Lauf dieser Rennserie stand Ricarda Bauernfeind ganz oben auf dem Podium. Die Ingolstädterin, die im Saisonverlauf noch deutsche und Europameisterin auf der Straße wurde und 2 Bronzemedaillen bei den U23-Weltmeisterschaften in Australien gewann, lies mit ihrem Schrittmacher Peter Bäuerlein Romy Kasper und Jenny Hofmann hinter sich.

Am ersten Wochenende der Sommerferien durften auf der Radrennbahn wieder die Jüngsten ihre Runden drehen und konnten beim Kinderrennen im Kampf gegen die Uhr sportlich begeistern. Seit mehr als zehn Jahren richtet der SSV das Kinderrennen aus. Dieses Jahr nahmen über 100 Kinder daran teil.


Einen Tag nach dem Kinderrennen standen wieder die Steherfahrer am Start. Hinter den historischen Simson-Motoren kam es an diesem Tag zu einem Novum der Heidenauer Stehergeschichte. Gleich drei Lokalmatadoren waren teil des Fahrerfeldes. Nach zwei Vorläufen und den daraus resultierenden Final- bzw. Platzierungsläufen siegte der Leipziger Daniel Harnisch hinter Peter Bäuerlein. Zweiter wurde André Hagen hinter Udo Becker. Komplettiert wurde das Siegerpodest durch den Niederländer Luuk Jansen und den Heidenauer Schrittmacher René Kluge. Die anderen beiden Heidenauer Steherfahrer Tom Hoffmann und Alexander Riedel kämpften sich zu Platz 8 und 9.



Mit Stolz konnte der SSV Heidenau die Erfolge des vereinseigenen Stehergespanns André Hagen und Udo Becker  im Jahresverlauf verfolgen. Mit den Ergebnissen in Heidenau und auch auf anderen Bahnen unter anderem in Chemnitz, Bielefeld und Singen konnten sich beide für die Europameisterschaft der Steher in diesem Jahr qualifizieren. Diese fand am 08. und 09. September im französischen Lyon auf dem  Vélodrome Georges Préveral statt. Ebenfalls mit am Start war der Heidenauer Schrittmacher René Kluge mit dem tschechischen Meister Jakub Filip. Am ersten Tag der Veranstaltung mussten sich Hagen und Becker hinter vier anderen Gespannen einordnen und sich somit mit dem kleinen Finale zufrieden geben. Dort konnten sie jedoch alle anderen Starter souverän hinter sich lassen. René Kluge schaffte mit Filip den Sprung ins große Finale. Alles in allem hieß es am Ende Platz 8 für Filip / Kluge und Platz 9 für Hagen / Becker. In der langen Heidenauer Stehergeschichte sind diese drei Akteure die ersten Starter aus Heidenau bei einer Europameisterschaft der Steher.


Mit diesen tollen Ergebnissen im Gepäck präsentierten sich die Heidenauer Steher am 25. September dem hiesigen Publikum. André Hagen und Alexander Riedel kämpften unter anderem mit dem Dritten der EM, Daniel Harnisch, und dem letztjährigen Deutschen Meister, Christoph Schweizer, um den Sieg beim Herbstpreis der Steher. Über drei Läufe hinweg schenkten sich die Akteure nichts. Am Ende feierte André Hagen mit Udo Becker den dritten Platz und Alexander Riedel mit seinem neuen festen Schrittmacher Thomas Funck aus Köln einen starken fünften.

Ebenfalls an diesem Renntag im Programm stand auch der abschließende Lauf des Derny-Deutschland-Cups der Frauen. Hierfür konnte der Verein neben einigen deutschen Fahrerinnen auch Athletinnen aus Tschechien und Polen engagieren. Karolina Karasiewicz aus Lodz fuhr zu einem ungefährdeten Sieg. Drei Wochen später konnte sie ihre Fähigkeiten bei der Bahnrad-WM unter Beweis stellen.

Am 08. und 09. Oktober ging es nach Berlin zu den Deutschen Meisterschaften der Steher. Im Velodrom wollten André Hagen und Udo Becker ihre Nominierung für die Europameisterschaft im Nachhinein noch einmal rechtfertigen. Durch einen beeindruckenden Kampf bis zur letzten Runde konnten sie sich und allen anderen zeigen, dass sie zu Recht zur EM fahren durften und ab diesem Jahr zu den besten deutschen Stehergespannen gehören, sie holten die Bronzemedaille.



Auch beim Thema Nachwuchs kann der Verein wieder auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Besonders bei den Landesmeisterschaften auf der Bahn konnten vordere Platzierungen eingefahren werden. Beim 500m-Zeitfahren wurde Lennard Bareins Zweiter (AK11), Till Benedix Vierter (AK14) und sein Bruder Oliver Benedix Fünfter (AK15). Beim 2000m-Zeitfahren verpasste Till Benedix zudem das Podium erneut nur knapp auf Platz vier. In der Omniumwertung erreichte Lennard Bareins den Bronzerang und wurde auf der Straße sächsischer Vizemeister. Nico Köhler (AK14) startete aufgrund seiner guten Saisonleistungen bei der internationalen TMP-Tour in Thüringen. Dennoch ist zu sagen, dass es auch beim SSV seit einiger Zeit ein gewisser Nachwuchsmangel herrscht. Wer also gerne Radsportler werden möchte, kann gerne vorbeikommen.

Ein Problem, welches sich in nächster Zeit dem Verein und der Stadt Heidenau stellt, ist der Zustand der Radrennbahn bzw. ihre Oberfläche. Was vielen Besuchern schon seit längerem aufgefallen ist, stellt mehr und mehr ein Problem dar. Die Radrennbahn besteht aus massivem Beton. Beschichtet wurde dieser mit epoxidharzgebundenem Sand. Im Lauf der letzten Jahre hat sich die Beschichtung mehr und mehr abgenutzt und fehlt an einigen Stellen fast gänzlich. Verein und Stadt ist die Situation bekannt und beide Parteien arbeiten intensiv an der Planung zur Sanierung. Vor allem dies und eine Überdachung des Wettkampfrichterbereiches sind die großen baulichen Herausforderungen des Vereins in der Zukunft.

Abschließend möchte sich der SSV Heidenau bei allen Aktiven, Offiziellen, Helfern und Sponsoren bedanken, die sich auch dieses Jahr wieder für den Verein und sein Vorankommen eingesetzt haben. 

Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit!


4.12.22

Crosslauf in Dresden

Am 03.12.22 fand ein, vom Dresdner SC ausgerichteter Crosslauf am Trümmerberg im Dresdner Ostragehege statt. Vom SSV Heidenau starteten zwei Sportler in der Altersklasse U 13. Auf dem anspruchsvollen Kurs belegte Lennard Bahrein einen guten 3. Platz und Martin Karbe wurde 8. Am 17.12 findet in Dresden der nächste Lauf statt.




Wer war Willy Werner?

Willy Werner wurde am 19.11.1896 in Dresden geboren und war von Kindesbeinen an begeistert vom Radsport. Besonders fasziniert war er von der...